Wiener Blut

Nicht nur die Operette „Wiener Blut“ von Johann Strauss (Sohn), zusammengestellt von Adolf Müller, trägt 31 unterschiedliche Stücke in sich. Auch der echte, urtypische Wiener ist eine Mischung aus verschiedensten Herkünften, Kulturen und Traditionen. Dabei ist keineswegs nur die in Wien geborene Persönlichkeit gemeint. Hinter der Bezeichnung „Wiener Blut“ steht eine Lebenseinstellung – eine außergewöhnliche Weltanschauung – welche weit über die Grenzen Wiens hinaus geht und durchaus seinesgleichen sucht.

Der Wiener hat viele Eigenschaften und Gesichter, aber genau-genommen lässt er sich ganz einfach beschreiben: Die sorglos hochmütige, fast schon arrogante Körpersprache, der selbst-verständlich leichte Grant frühmorgens ebenso wie die Gemütlichkeit stundenlang in einem Kaffeehaus zu verweilen.

Ergänzt durch sein spendables Naturell und dem Drang, die Nächte durchzutanzen, wird sein Wesen abgerundet vom typischen Wiener Schmäh und etwa der Herzlichkeit seinem vierbeinigen Begleiter immer ein Stück vom teuren Schnitzelabzugeben. Es ist die besondere und ausgewogene Mischung zwischen Distanz und Güte, welche aus einer Person diesen ganz bestimmten Typus schafft – und sogleich zum Wiener Blut Botschafter kürt.

 
Wiener Ball - Unesco Weltkulturerbe